Kronleuchtersaal

Der Kronleuchtersaal liegt am Theodor-Heuss-Ring östlich des Ebertplatzes sieben Meter unter der Erde. Das Bauwerk mit einem Durchmesserprofil von 3,80 Meter Breite und 4,60 Meter Höhe wurde 1890 fertig gestellt. Zu dieser Einweihung wurden Kronleuchter montiert: Quellen berichten, sie seien ein Geschenk von Kaisers Wilhelm II. an die Stadt Köln gewesen, andere Texte besagen, die Stadt Köln habe die Leuchter zu Ehren des Kaisers gestiftet. Seit 2004 ist er deshalb auch als „Bodendenkmal Nr. 464“ in die Liste der Bodendenkmaler der Stadt Köln eingetragen. Einmal im Jahr werden dort bei fließendem und stinkendem Abwasser Musikkonzerte gegeben, Jazz wie auch Klassik.